Grenzen eines Gutscheins

Ich habe da was:

Das ist ein Gutschein. Ein Gutschein, im Leben etwas total Unsinniges ohne Konsequenzen anzustellen. Das ist sehr sehr viel wert.

Erst letzte Woche hatten wir über reale und ideelle Werte am Frühstückstisch eine Diskussion und erklärten das anhand dieses Holzstückes den Kindern. Der materielle Wert ist im Cent-Bereich, der ideelle Wert unbezahlbar.

Linus: „Wie verrückt darf es sein, bevor Mama schimpft?“

Ich: „Ich lasse mich scheiden und heirate dann Korbi. So verrückt.“

Skeptisch schaute Linus zu Bianca, die aber nur breit grinste und nickte. „Darf er.“

Und kaum ist dieser besondere Gutschein 12 Jahre alt, komme ich erstmals zur Grenze dieses eigentlich unbegrenzten Gutscheins.

Als nämlich ich mich mit dem Krächzpinguin austauschte über meine Lieblingsstadt San Francisco, meinte sie, dass sie bei einem Besuch dieser Stadt mitkommen würde.

Und wenn es einen Menschen gibt, auf den Bianca eifersüchtig ist, dann auf den Krächzpinguin. Und schon sind wir bei Grenzen der Unendlichkeit.

Über fliegerbaer

Flugsüchtig. Dosen suchend. Neugierig.
Dieser Beitrag wurde unter Familie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s